Eine bienenfreundliche Schule! Aber wie? 🐝

Wer einmal eine Biene gesehen hat, weiß, dass es kleine Lebewesen sind, durch die wir unsere tĂ€gliche Nahrung geliefert bekommen. Die Bienen bestĂ€uben nĂ€mlich die Blumen. Wenn diese nicht bestĂ€ubt wird, kann daraus keine Frucht wachsen. Aber die Bienen sind bedroht. Das kommt daher, dass wir unsere Felder mit Pestiziden sprengen. Dies kann tödlich fĂŒr ganze Bienenvölker enden. Was können wir als Schule gegen das Bienensterben tun?

Weiterlesen

Mission Erdbeereis

Weiterlesen

Wenn aus Müll Kunstwerke entstehen

Ich habe mich heute im Projektkurs „Upcycling“ umgesehen, mit Kursteilnehmern geredet und lustige Figuren, Feuerwehrautos mit Augen oder Portemonnaies aus Traubensaftpackungen gesehen. Mein erster Eindruck, als ich den Klassenraum betrat, waren lachende Kinder, die mit Wassermalfarben Milchpackungen bemalten oder mit Heißkleber Weinkorken zusammen klebten. Ich interviewte auch eine Kursteilnehmerin, Lilian Rausch, die mir ihren Eindruck des Kurses schilderte.

Weiterlesen

Aus alt mach neu - Ein Interview mit Eilin Tepe und Luke Vogt

Nicht nur sinnlos Papier verbrauchen - es geht auch anders!

Warum habt ihr das Projekt Papier gewÀhlt?
Luke: Weil ich es in WP1 schon einmal hatte und es sehr spannend und spaßig fand.
Eilin: Weil ich es spannend fand.

Macht es euch Spaß?
Luke: Ja es macht mir sehr viel Spaß.
Eilin: Ja es macht Spaß.

Was habt ihr eigentlich vor?
Luke: Wir stellen Recycling Papier mit Herr Stiegelmeier her.
Eilin: Wir stellen aus Normalem Papier, Recycling Papier her.

Was wollt ihr damit bezwecken?
Luke: Ich will den Menschen klar machen das man Papier sparen sollte.
Eilin: Ich will den Menschen zeigen das Papier sehr wertvoll ist und Mann es nicht so sinnlos verbrauchen sollte.

Was macht ihr am Schulfest?
Luke: Wir werden am Freitag vorstellen was wir gemacht haben.
Eilin: Bestimmte Kinder aus unserem Projekt werden etwas aus vorstellen.

Weiterlesen

Die Schauspieler der Zukunft🎬

Weiterlesen

Projekt „Wasser“; Unser lebenswichtiger Stoff 🌊

Vier SchĂŒlerinnen des Projektkurses „Blog“ haben Merle aus dem Projektkurs „Wasser“ (mit der Leitung von Frau Pospich und Herrn Mathmann) interviewt und dies herausgefunden:

Weiterlesen

Mikroplastik in Kosmetik

Von Alina und Pia

GĂŒtersloh | Eine kleine Gruppe des Projekts „Blog“ fĂŒhrt ein Interview mit den Aurora (6f) und Luana (6c), die an dem Projekt „Naturkosmetik“ teilnehmen. Der Projektkurs macht viele Untersuchungen und Experimente mit bestimmten Bakterien und entzieht Shampoo und Peeling das Mikroplastik.

Weiterlesen

Die JKG experimentiert

Weiterlesen

Insektenfreundliche Vorgärten

Weiterlesen

Bienen sterben aus🐝

Von Michelle und Alina

Am 19.6.18 sind die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, die bei dem Projekt “Blog” das Thema VorgĂ€rten ausgewĂ€hlt haben, auf der Suche nach Insekten und dem pflanzenfreundlichden Vorgarten Kattenstroths.

Der GĂ€rtner Dirk und seine Frau Ines Böhm erklĂ€ren, worauf sie achten mĂŒssen und dass heimische Pflanzen den Bienen mehr bringen als exotische Pflanzen aus anderen LĂ€ndern. Mit den Infos gehen wir durch Kattenstroth und machen uns auf die Suche.

Wir entdecken den Vorgarten der Familie Escher Röther in dem Liebfrauenweg. Frau Escher erklĂ€rt, dass sie eigene Bienen hatten, die aber alle gestorben sind, weil sie an einem Maisfeld wohnen, wo das schĂ€dliche Pflanzenschutzmittel "Pestizid“ gesprĂŒht wird. Pestizide sind auch gefĂ€hrlich fĂŒr den Menschen. Wenn man z.B. einen Apfel, der mit Pestizid vollgesprĂŒht wurde, kann in der Schale immer noch mit Pestiziden belastet. Dieser Stoff ist auch fĂŒr uns Menschen schĂ€dlich.
In dem Garten gibt es viel Efeu, das den Insekten ganz besonders gefĂ€llt und sie haben fĂŒr die Raupen extra Brennnesseln gepflanzt.🐝🌿

Weiterlesen

Pestizide: Bedrohung für Mensch und Tier

Von Pia Marina
Heute, den 19.06.18, erleben die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler vom Projekt ,,Blog“, wie die Bienen heutzutage in den (Vor-)GĂ€rten und in der wilden Natur leben. Wir bekommen Besuch von Ines und Dirk Böhm. Sie erklĂ€ren uns alles genau, welche Pflanzen gut fĂŒr Insekten und Bienen sind und welche ihnen viel BlĂŒtenstaub geben und welche eher nicht so. Z.B. die Kornblumen oder die Wiesensalbei ist so gut wie fĂŒr jede Insekten Art gut. Unsere Gruppe hat auch in vielen HĂ€usern schöne und Tier freundliche VorgĂ€rten gesehen und entschieden uns fĂŒr das schönste. Der schönste und Tier freundlichste Vorgarten von Kattenstroth ist in...

Weiterlesen

Rund um Kattenstroth

Wer einmal weiß was man in Kattenstroth findet , will man nicht mehr aufhören zu suchen .

Weiterlesen

Blumenvielfalt in Kattenstrother Wiesen

In Kattenstroth gibt es viele verschiedene Pflanzen und Blumen. An den WegrĂ€nden eher die KrĂ€uter, in den Wiesen keine Blumen und in den GĂ€rten exotische Pflanzen. Wer genau hinschaut, kann große Unterschiede entdecken. Die KrĂ€uter und BlĂŒmchen werden nicht gepflegt. In den GĂ€rten dagegen stehen Blumen, die hier in Deutschland eigentlich gar nicht wachsen. Wir nehmen die Blumen ganz genau unter die Lupe und tauchen in die Blumenvielfalt von Kattenstroth ab. Wir, der Projektkurs, teilen uns auf und jeder spezialisiert sich auf eine Kategorie. MĂŒll sammeln, Bienen zĂ€hlen, VorgĂ€rten begutachten oder Blumen fotografieren und rausfinden, wofĂŒr sie gut sind. Darauf spezialisierten auch wir uns.Hier unsere Ergebnisse:

Weiterlesen

Redakteure und Schüler im Pressefieber

Der Projektkurs „Blog“ bekam am Montag Besuch von der Chefredakteurin Jeanette Salzmann (rechts) und der Praktikantin Amanda Herbster (links). Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler sprachen ĂŒber den Datenschutz und ĂŒber die bevorstehenden Projekte. Die SchĂŒler werden am Dienstag, den 19.06.18, in kleineren Gruppen durch Kattenstroth laufen und Berichte ĂŒber die VorgĂ€rten der Kattenstrother BĂŒrger, ggf. ĂŒber Bienen und die Plage des PlastikmĂŒlls berichten.
DafĂŒr haben sie einen Blog errichtet, indem in den nĂ€chsten Tagen auch Berichte ĂŒber die anderen Projektkurse erscheinen werden.
Außerdem lernten sie, wie man Texte richtig formuliert.
Jeanette Salzmann berichtete ĂŒber die Vor- und Nachteile an ihrem Beruf und erklĂ€rte, was die KĂŒrzel in unseren Zeitungen bedeuten und wie die Redakteure die Texte gestalten.
Sie erlĂ€uterte den SchĂŒlern, wann und wo man ohne Erlaubnis fotografieren darf und wann man fragen muss, um eine andere Person fotografieren zu dĂŒrfen.
Sie zeigte uns, dass die Redakteure alle ein eigenes KĂŒrzel haben, mit welchen sie kennzeichnen, dass sie den Text geschrieben haben.
Vor dem Besuch der beiden schrieben die SchĂŒler sich Fragen auf, welche sie der Reporterin anschließend stellen durften.
Jeanette Salzmann kommt von der „Neuen WestfĂ€lischen“ (siehe Bild) und lieferte den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern einen informativen Einblick in das Presseleben.

Weiterlesen